Login für das Team  

   

Icarus82 – Der Weg ist das Ziel

Als ich im Januar im Forum unterwegs war, ist mir ein Post aufgefallen von jemandem, der zwar schön länger bei uns spielte, aber sich wohl nie wirklich in den Vordergrund gedrängt hat. icarus82 ist mir bisher noch nicht aufgefallen, kündigte aber an, dass er Minecraft auf eine etwas andere Art und Weise spielt. Da ich anders, grundsätzlich erst mal interessant finde, wusste ich, das ist ein Kandidat für unsere nächste GMN Ausgabe.

Also schnell angeschrieben. Ich musste nicht lange warten bis ich eine nette Einladung bekam, mir doch mal sein Wirken live anzusehen. So kam es eines Abends dazu, dass ich mich auf den Weg machte und Kilometer um Kilometer auf bequemen Wegen unter meine Füße nahm, denn icarus baut Wege!

Auf meine Frage welchen Bezug sein Wegebau zu seinem rl hat, meinte icarus: „Ich bin Vermessungstechniker im Außendienst, sprich jeden Tag draußen, und ich arbeite auch wirklich mit einer Schaufel, allerdings nicht aus Diamanten und nicht verzaubert. Schon als Kind habe ich Straßen auf ein Blatt Papier gemalt... eher gezeichnet. Hier hat man nun eine riesige map, die von den Spielern bewohnt wird, aber nicht jeder kann jeden besuchen, weil es keinen Weg gibt. Ich baue kein tolles Gebäude, das machen ja alle anderen schon. Ich verbinde dafür die tollen Gebäude.“

icarus hat wie die meisten Spieler in einer Stadt angefagen. Er wohnte einige Wochen in Osaka bevor es ihn ins Survival zog. Er suchte sich eine ruhige Bucht mit Wald, die jedoch auch in der Nähe eines Hauptwegs lag. Und warum nutzt man dann nicht einfach die vorhandenen Wege? Dazu icarus: „Die Hauptwege sind für mich noch ausbaufähig. Schön breit sind sie, aber sie haben keine Stufen, was mich beim Laufen stört. Und Beleuchtung hat auch noch nicht geschadet, auch wenn es survival ist. Noch schlimmer aber ist, dass die bestehenden Wege alle nur zum spawn führen und untereinander nicht verbunden sind. Zudem fehlen mehrere Brücken.“

Wie angenehm das Vorhandensein von Stufen ist, hab ich selbst erst realisiert, als ich die Annehmlichkeit der vorhandenen genießen konnte. Man kann sämtliche Wege im Laufschritt und wegen der durchdachten Kurvenradien auch zu Pferd nutzen. Auch an die Sicherheit hat icarus gedacht. An Stellen, an denen man durch hohe Geschwindigkeit oder durch einen falschen Tastendruck abstürzen könnte, hat er Geländer gebaut, die dieses verhindern. Auch findet man in regelmäßigen Abständen Schutzhütten, in denen man die Nacht verbringen kann oder man sich für eine kurze afk Pause unterstellen kann. Für mich als Survivalneuling ist das eine großartige Idee! :D

Wie ordnet icarus selbst seine Tätigkeit im Vergleich zu dem was die anderen machen ein? Icarus: „Mein Wegebau hat bekanntlich schon eine freakige Note, weil ich von Kurvenradien, Stützmauern und Rastplätzen schreibe, in einem Spiel, wo riesige Inseln in der Luft schweben, galoppierende Pferde in Sekundenbruchteilen auf der Stelle eine 180 Grad Wende machen und Wege kaum gebraucht werden, geschweige denn die Notwendigkeit einer Rast. Trotzdem erhalten meine Wege Elemente aus dem RL, weil sie uns vertraut sind, uns logisch vorkommen, aber auch manchmal tatsächlich hilfreich sind. Angenommen ihr wandert gerade zu Fuß oder zu Pferd, dann schellt es oder die Mama ruft. Im Survival einfach so stehen bleiben ist keine gute Idee, und nach Hause warpen geht mit Pferd nicht. Zudem kommen auch gelegentlich neue Spieler ins survival, ohne Rüstung und Schwert.“

icarus baut nicht nur für sich Wege. Der erste der sich an ihn wandte war Niti23. Jetzt hat Niti eine Verbindung von seiner Heimat zum Spawn. Derzeit schließt er Grimmbluts Stadt an. Dieses passiert aber nicht durch Wege sondern mit einer gut ausgebauten 7m breiten „Bundesstraße“.

Die Wege und einige Teile der Map (Orte, Siedlungen) sollen Namen erhalten, die man ausschildern kann. Da sind dann auch die anderen Spieler gefragt, ob sie ihrer Region schon einen Namen gegeben haben, den würde er dann übernehmen. Für German Mine sollten es gerne deutschsprachige Namen sein.

Gibt es eine Vision, die icarus sich als Ziel setzt? „Eines Nachts werden wir nach dem mitternächtlichen Serverneustart mal unsere Pferde nehmen, und dann mit 20 Mann durchs Survival reiten... auf meinen Wegen!“

Avicularia


Belegaer – so neu kann alt sein

Angefangen hat alles schon vor einigen Monaten. Eine neue Stadt sollte gegründet werden. Aber irgendwie wurde es dann doch nicht wahr. Es stockte, niemand hatte mehr Zeit, Leute wurden inaktiv, bis Awendo die Sache in die Hand nahm. Er pickte sich den mittelalterlichen Teil der angefangenen Stadt heraus und arbeitete mit sharp, Yogurtbrot und Jasonmay3 weiter. Heute steht Belegaer kurz vor der Eröffnung.

Wer Belegaer besuchen möchte, macht das am besten mit dem Schiff. Ein Leuchtturm weist einem den Weg damit man im geschäftigen Hafen sicher anlegen kann. Es schließen sich viele liebevoll gestaltete Häuser an. Man bemerkt sofort, hier wird mit Liebe zum Detail gebaut.

Es gibt schon jetzt einiges zu entdecken. Wenn man sich nach unten wagt, kann man eine verschollene Stadt erkunden – aber vorsicht, nicht dass ihr selbst verloren geht!

Wer dann so richtig neugierig wurde kann sich auf die Suche machen. Eine Besonderheit sind die 9 Biomgrotten. Sie sind auf bzw. unter dem Stadtgelände versteckt. Wer per Screen nachweisen kann, dass er alle 9 Grotten gefunden hat, der bekommt vom Bürgermeister ein Preisgeld von stolzen 10.000 Klotzis!

Danach ist ein Besuch der städtischen Galerie zu empfehlen. Dort befindet sich eine sehr wertvolle und sehenswerte Gemäldesammlung namhafter Künstler.

Belegaer hat bereits jetzt schon einzelne Einwohner. Diese sind jedoch handverlesen. Denn man achtet darauf, dass der mittelalterliche Character der Stadt erhalten bleibt. Wer es sich zutraut ein dem Stadtbild entsprechendes eigenes Gebäude zu errichten, kann sich bei warp Belegaer umsehen und gegebenenfalls mit einem der Bürgermeister Kontakt aufnehmen. Ein Besuch ist diese Stadt auf jeden Fall wert!

Avicularia


 Das Serverwirtschafts Update, eine Rezension

http://www.newslichter.de/wp-content/uploads/2012/04/geldsack.gif


Lange hatten sich die User auf German-Mine eine Neustrukturierung der Serverwirtschaft gewünscht, viele Vorschläge wurden gesammelt und die Zahnräder der GM-Leitung haben sich gedreht. Aus dem Apparat dem ich den griffigen Titel German-Mine Verbesserungs und Umgestaltungs Dings gebe ist ein Update in bisher noch nie da gewesenem Umfang entfleucht. Wie sich dieses bisher auf den Server ausgewirkt hat lest ihr hier.

Am frühen Mittag des 16. Februars schlug die chaotische "Pre-Patch" Stimmung schlagartig um. Wo vorher noch Diamanten zu 100 KL das Stück verkauft wurden und jeder all sein Geld so gut es geht in Waren angelegt hat als wäre der Money-Reset einem nuklearen Erstschlag gleichzusetzen zieht nunmehr eine peinlich berührte Knausrigkeit ein. Durch das gleichzeitige Wegfallen der äußerst einträglichen Jobs und die komplette Abschaffung des Adminshops(verkaufssegments) gibt es keine Möglichkeit mehr an neues Geld zu kommen. Keiner möchte leichtfertig seinen Platz in der Moneyrangliste aufgeben, denn durch die Staffelung des Money-Resets macht hier 1 KL schon den Unterschied von bis zu 15 Plätzen aus. Jeder möchte Geld verdienen, keiner will jedoch Geld ausgeben. Ein Problem das sich nur langsam löst.

Wo Diamanten und andere Waren relativ leicht mit geringem Zeitaufwand gefördert oder hergestellt werden können sind KL jetzt eine begrenzte Währung in einer unbegrenzten Welt. Die Leitung von GM spricht nun von mehr "Events" wie etwa SBS oder Spleef um neues Geld auf den Server zu bringen. Diese Aktivitäten und auch die Summe der Preisgelder lässt einen Top50 Grinder ziemlich kalt. Der will seine investierte Zeit auf seinem Konto sehen. Back to the Roots höre ich leise aus einigen Ecken, doch das wäre ein Schritt vom Regen in die Traufe. Meiner bescheidenen Meinung nach war dieses Update ein großer Schritt in die richtige Richtung, das Problem ist, so denke ich, das nicht alle Konsequensen bedacht wurden oder absehbar waren. Kurzzeitig war ein NPC Händler im Gespräch der zufällig täglich Gegenstände für KL ankauft. Ein Kompromiss zwischen dem alten Adminshop und dem Kampf gegen Serverinflation. Diese Idee liegt nach meinen Infomrationen zurzeit auf Eis. Neue Events gibt es nur in sehr beschränktem Ausmaß, so wurde im letzten Monat neben der automatischen SBS nur ein paar wenige male ein 10live moderiert und xDrake rief hin und wieder zum Massenspleef auf. Das war ganz nett aber nicht das was sich der Großteil wohl erhofft hatte. Automatische Events wie die SBS sollten öfter statt finden und es sollte jedem Spieler, egal ob PvPler, Bergarbeiter oder Architekten, eine Möglichkeit geboten werden mit seinem Können und seiner Passion Geld zu verdienen.

Ein regeläßiges PvP Event mit Preisgeld, ein Bauwettbewerb, eine NPC Händler etc. sind hier nur einige der vielen Möglichkeiten die sich auf tun. Doch das Serverteam ist klein, groß genug zwar für die Regelung des Serveralltags, doch zu klein für die stetige Weiterentwicklung des Servers. Die aktuelle Wirtschaftslage ist mit einem Spaziergang auf Soulsand gleichzusetzen, es geht vorran, aber langsam. Diamanten und andere hochwertige Artikel werden zu Wucherpreisen Angeboten, andere Waren kauft keiner mehr und täglich landen vermutlich zig Doppelkisten voll Cobblestone in Lava. Meine Diagnose hierfür ist, solange es keine neuen Möglichkeiten der Geldbeschaffung gibt, wird die Wirtschaftslage weiterhin ihren aktuellen Status beibehalten. Hier heißt es jetzt abwarten und Tee trinken. Wenn ihr gute Vorschläge habt, ist euch das Serverteam und die Community sicher dankbar, wenn ihr euren geistigen Auswurf im Forum präsentiert und mit den anderen Spielern diskutiert.

Ich bin zuversichtlich das wir uns auf dem Weg zur besten und stabilsten Serverwirtschaft befinden die man aktuell irgendwo finden kann. *weiter Cobblestone in Lava werf*

Greetz
Typhus

 


1.9 Was kommt da auf uns zu?

Nach einem langen, arbeitsreichen Tag genoss ich den Sonnenuntergang an der Küste,


Doch was war das? Hier stehen merkwürdige rosafarbene Steine! In Minecraft gibt’s doch keine rosafarbenen Steine! Und wer hat dem Enderdrachen da den Kopf abgeschlagen? Was ist das für ein Typ und warum hat der ein Schild dabei und wohin führt dieser Weg?


Warum leuchtet dieser Creeper und seit wann sehen Zombie-Dorfbewohner so aus? WO BIN ICH???



Doch plötzlich kam eine Erscheinung! Ein geflügelter Ritter! Er brauste über das Meer auf mich zu und landete direkt vor mir. Dann sprach er: „Fürchte dich nicht mein Sohn, euch wurde heute große Freude zuteil! Denn euch wurde heute die 1.9 verliehen, das große Kampf-Update!



Und damit herzlich willkommen zum neuesten Minecraft-Update. Heute werde ich euch einige der neuen Blöcke, Gegenstände, Strukturen und Mechaniken näherbringen.

Los geht’s mit dem Essen: Es gibt ein neues Gemüse, die rote Beete. Sie lässt sich zu roter Farbe verarbeiten oder zu rote-Beete-Suppe. Außerdem droppen Schafe nun Hammelfleisch, das sich auch braten lässt.


Die Boote haben nun Ruder und können nun in allen Holzarten variiert werden. Außerdem werden sie nun nur noch über WASD gesteuert und mit der Maus kann man sich umschauen. Vielleicht die größte Neuerung bei den Booten ist, dass man nun zu zweit in einem Boot sitzen kann. Damit ist vielleicht ein erster Schritt in Richtung Schiffe getan (http://www.minecraftforum.net/forums/min…r-modular-boats) (Hust Schleichwerbung Hust)


Auch bei den Tränken gibt es Neuerungen: Einerseits braucht man nunZWINGEND Lohenpulver zum Brauen. Andererseits gibt es eine neue Trankart: die Verweiltränke. Das sind Tränke, die ein bestimmtes Areal abdecken und eine Wolke bilden. Läuft man in die Wolke rein, bekommt man den entsprechenden Effekt.


Dann gibt es noch drei neue Blöcke, die euch allerdings kaum tangieren werden. Zwei Variationen der Befehlsblöcke und einen sog. „Konstruktionsblock“, dieser emittiert einfach Licht auf dem höchsten Lichtlevel und dient angeblich den Entwicklern. Außerdem brauchen Trapdoors nun keinen Block mehr, an dem sie angesetzt werden müssen! Endlich Leiterschächte, die direkt im Boden enden!


Die vorletzte Neuerung, über die ich während einer kleinen Weltreise gestolpert bin, waren Iglus. Diese spawnen in sämtlichen Schneebiomen und besitzen (normalerweise) einen Keller mit Braustand und zwei Bewohnern. Das erste Iglu, das ich gesehen habe war tatsächlich an einem Fluss gespawnt und schwebte. Bravo Mojang!


Die letzte Neuerung betrifft den Endkampf und die Endwelt, aber lasst euch einfach davon überraschen!


Zum Schluss noch ein Link zu den Neuerungen im MC-Wiki

http://minecraft-de.gamepedia.com/Versio…Vollversion_1.9

und eine Ankündigung:

Wie ihr sicher schon öfters gehört habt, wird es noch eine Weile dauern, bis der Server auf 1.9 updatet. Da die Plugins im Allgemeinen etwas zum Update brauchen, werden wir warten, bis ALLE relevanten Plugins geupdatet wurden.

tamard12


 

   

Anzeigen  


Hi Leute, Ich baue gerade in meiner Stadt Grundstücke.
Wer ein GS will macht bitte eine PN.
 
Mit freundlichen Grüßen
Justo1301
   
© Erstellt von Losiga